Schröder: Wo feine Küchen zu Hause sind

21. Oktober 2020

Schröder

Es hat sich noch jedes Jahr gelohnt, den Schröder-Showroom in Kirchlengern nicht links liegen zu lassen. Und auch in diesem Jahr hat das Familienunternehmen es verstanden, ein gutes Produkt noch besser zu machen. Und so hat das Team um Firmenchefin Kerstin Kröhnert genau hingehört, und auf Anregungen aus dem Markt hin, das Portfolio aus New Line und Premium Line um Lite Line ergänzt.

Die neue Lite Line ist preislich zwischen den beiden bereits bestehenden Linien angesiedelt. Sie kommt im 13-er Raster und stellt dem Planer ein eingeschränktes Spektrum aus Typen der Premium Line zur Auswahl. Für den Korpus, der bei Schröder außen und innen immer dekorgleich gefertigt wird, stehen zwei neue Farben bereit: Delphin und Slate. Beide Korpusfarben harmonieren mit der Innenausstattung, wie der Merivobox in Oriongrau matt für die Auszüge, und den graphitfarben gepulverten LeMans und Apothekerschränken. Ausstellungsküchen für Lite Line stehen ab Ende 11/2020 zur Verfügung, lieferbar wird die schlanke Linie ab Januar 2021 sein.

Schröder

RUPE sand OPACO delphin (Foto: Schröder Küchen)

In der Premium Line fiel besonders das Modell Lamella Chalk ins Auge: Skandinavisch freundlich mit Korpus, filigranen Arbeitsplatten und Sichtseiten in Snow bringt sie die handwerkliche Perfektion, die ein Qualitätsmerkmal von Schröder Küchen ist, unübersehar zur Geltung: Die 21,7 mm starke, auf MDF-Trägerplatte furnierte und gebürstete Eichenfront zeigt einen horizontalen Lamellenverlauf mit 13 mm breiter Rille zwischen den Lamellen. Die Lamellentüren öffnen sich per Tip-on und als Grifflosvariante mit Edelstahlprofil. Eine Besonderheit ist der mit 700 mm extratiefe Korpus der Insel. In Kombination mit dem Geräte- und Vorratszentrum in Fenix lightgrey und den offenen Borden entsteht eine großzügige moderne Atmossphäre. Schröder Küchen eben.

www.schroeder-kuechen.de