Poggenpohl: Übernahme durch strategischen Investor Jomoo

26. August 2020

Die Zukunft der ältesten Küchenmarke der Welt ist gesichert: Die Übernahme durch den strategischen Investor Jomoo Deutschland, Tochterunternehmen der chinesischen Jomoo Group, wird wie geplant vollzogen: Alle vertraglichen Bedingungen sind erfüllt, so dass der wirtschaftliche Übergang zum 1. September 2020 erfolgen wird.

Neuer Geschäftsführer Ralf Marohn

„Poggenpohl wird eine deutsche Küchenmarke mit Produktion in Herford bleiben, die für anspruchsvolles, modernes Design sowie hohe Qualität und hohe Zuverlässigkeit steht. Unsere Kunden können sich auf das hohe Markenversprechen verlassen. Die Arbeitsplätze in Herford bleiben erhalten und das gesamte Mitarbeiterteam wird Poggenpohl zu altem Glanz und alter Stärke zurückführen“, kündigte der neu bestellte Geschäftsführer Ralf Marohn (53) gegenüber dem Poggenpohl-Team an. Der erfahrene Manager ist seit 28 Jahren als Unternehmer aktiv, seit 2014 leitet er den Küchenhersteller RWK & Kuhlmann Küchen GmbH in Löhne, der aus der Insolvenz übernommen wurde. In dieser Zeit hat Ralf Marohn die RWK & Kuhlmann Küchen erfolgreich restrukturiert und zugleich ausgebaut.

Besonderen Dank sprach Ralf Marohn dem bisherigen Poggenpohl-Geschäftsführer Gernot Mang für die gute Koordination während des Übergangs aus. Ebenso dankte er dem Insolvenzverwalter Manuel Sack für die professionelle Steuerung des Unternehmens während des Insolvenzverfahrens.

Rechtsanwalt Manuel Sack, Partner in der bundesweit tätigen Kanzlei Brinkmann & Partner, sagte: „Während des Insolvenzverfahrens habe ich den Betrieb gemeinsam mit Gernot Mang erfolgreich fortgeführt, an allen Arbeitstagen lief die Produktion stabil weiter. Dafür gilt mein herzlicher Dank den Kunden, Lieferanten und Mitarbeitenden. Sie haben gemeinsam auf eine gute Zukunftslösung für dieses besondere Unternehmen vertraut und uns tatkräftig unterstützt.“

Auch Ralf Marohn würdigte das hohe Maß an Vertrauen und Loyalität, das die Kunden der Marke Poggenpohl und ihrem Team entgegenbringen. Gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standen seit Beginn des Insolvenzverfahrens unter enormem Druck. „Wir freuen uns, dass unsere Kunden Poggenpohl weiterhin zur Seite stehen. Dies zeigt die enge Verbundenheit und den festen Glauben an das, was Poggenpohl repräsentiert – in der Geschichte und in der Zukunft.“

Poggenpohl wird sich auch künftig stark auf Produktdesign und Produktinnovation konzentrieren. Die weitere Entwicklung sowohl der kontinentaleuropäischen als auch der regionalen Überseemärkte wie USA, China, Indien und Naher Osten wird einen Schwerpunkt des Investments bilden. Das Netz der bestehenden Niederlassungen und Händler wird weiter ausgebaut, um die hohe Qualität der Poggenpohl-Produkte und den besten B2B-Kundenservice zu garantieren.

https://www.poggenpohl.com/de/