Die neue Freiheit – Kochen unter freiem Himmel

30. September 2020

Burnout

Es ist etwa 2,5 Jahre her seit die beiden Ingenieure Daniel Joachimmeier und Thomas Pabst, das Label Burnout Kitchen aus der Taufe hoben. Die beiden Ostwestfalen haben Ihr Hobby zum Beruf gemacht: Sie bauen gerne Möbel und grillen leidenschaftlich gerne. Mit Ihren individuell planbaren und schier unverwüstlichen Outdoor-Küchen ist es den beiden sympathischen Jungunternehmen gelungen, Planer und Grillfans gleichermaßen zu begeistern.

Auch wenn die Corona-Krise das Start-up zuerst etwas gebremst hat, wächst die Anzahl ihrer Fans kontinuierlich weiter. Die Social-Media-Kanäle tragen einiges zur schnellen Verbreitung des Burn-Out-Grillvirus im eigenen Garten, auf der Terrasse oder auch auf dem Balkon bei.

Burnout Küchen

In diesem Jahr besuchen wir die beiden Meistergriller zum ersten Mal auf ihrer Hausmesse im Innovations-Forum, Bissendorf, in unmittelbarer Nähe der Produktionsstätte von Burnout Kitchen. Im Innenhof des imposanten gläsernen Gebäudes präsentieren sich die Gastgeber und Initiatoren der Veranstaltung gemeinsam mit Gleichgesinnten, die sich dem breiten Thema Living Outdoor verschrieben haben. Dazu gehören Grillkoryphäen wie Napoleon Grills, Monolith Grills, der im Premium-Segment situierte Hersteller Wesco Outdoorkitchens , der Kaminhersteller Spartherm, der Haus-Geräte- Hersteller Caso Diesign und der Wintergartenspezialist Solarlux. Eine spannende Mélange an Ausstellern, deren Produkte für Genuss und Lifestyle stehen.

Für jeden die richtige Lösung

Ob Balkon oder Terrasse für jeden Bereich präsentiert Burnout Kitchen die entsprechende Lösung, realitätsnah dargestellt mit unterschiedlichen Bühnenbildern.

Burnout Outdoor Küchen

Auch für den Balkon biete Burnout Kitchen tolle, platzsparende Lösungen.

Up-to-date sind die witterungsbeständigen Burnout Outdoor-Küchen mit ihren neuen schwarz pulverbeschichteten Metallrahmen. Der Kunde hat die Wahl: Die Liebhaber des Outdoor-Cookings können jetzt nicht nur zwischen der Edelstahl gebürsteteten oder der Edelstahl-Black-Version wählen, sondern natürlich auch auf unterschiedliche Garmethoden zurückgreifen: Grillsysteme auf GasHolzkohle, wie z.B. der keramische Grill- oder auch Elektro-Basis, zu den letzteren gehört natürlich auch der Tepan Yaki, der auf eine immer größere Nachfrage stößt.

Für ein wärmendes Ambiente präsentiert sich hinter Glas die gasbetriebene Burnout-Flame. Apropos Gas, die für den Betrieb von Gasgrills benötigten Gasflaschen sind im Unterschrank der Küche leicht zugänglich und einfach austauschbar verstaut. Abgewaschen werden kann in der neuen Franke-Edelstahlspüle, die sich wie jedes Ausstattungsdetail des Herstellers mühelos reinigen lässt. Und, wer will, der kann sich auch einen passenden Trinkwasserschlauch bestellen, damit die Wasserversorgung über den Handelsüblichen Wasserhahn erfolgen kann. – Alles perfekt durchdacht! Unser Blick fällt auf die Glastür des kleinen Einbaukühlschranks, gefüllt mit Flensburger Bier. „Mit Bier geht’s am besten“, lautet der Kommentar von Daniel Joachimmeyer und präsentiert uns Flensburger als einen seiner neuen Netzwerkpartner. Natürlich muss man das Bier nicht im Stehen trinken. Die passenden Outdoormöbel liefert Burnout gerne dazu. Angefangen bei großen wie kleineren Tischen über die Sitzbank bis hin zum Barhocker, bequeme Sitzauflagen inklusive.

Während wir hier in einer großzügig geplanten Outdoorküche stehen, entdecken wir weitere Kulissen, die auch Planungsideen für kleinere Outdoorlösungen zeigen. Alleine die Dekoration wirkt inspirierend.

Spielerisch zur neuen Outdoorküche

Bestimmt auch inspirierend genug, um sich selbst seine neue Outdoor-Küche zu erträumen. Und damit aus dem Traum bald Realität werden kann, werden die künftigen Outdoor-Besitzer bei ihrer individuellen Planung von dem neuen, intuitiv bedienbaren Online-Konfigurator unterstützt. „Nicht nur unsere Händler, sondern auch die Endkunden haben nun die Möglichkeit, sich ihre ganz persönliche Burnout-Kitchen zusammenzustellen“, freuen sich Thomas Pabst und Daniel Joachimmeyer. Über Händler-Codes und Händler-Loggins gelingt die perfekte Einbindung der BURNOUT.kitchen-Händler in das System. „Wir gehen fest davon aus, dass wir unseren Händlern so einen sehr gute Planungssoftware bieten, die mit unserem System gekoppelt ist und viele bisherigen Zwischenschritte entfallen lässt“, so Thomas Pabst.

Eckat, das D-I-Y- Outdoormöbel

Burnout Eckat

Unser Blick fällt auf Eckat, dem neuen Outdoormöbel in Flat-Pack-Ausführung. „Wir sprechen damit vor allem auch jüngere Zielgruppen an, die noch keine komplett ausgestattete Outdoorküche wollen, aber nicht auf ein wetterfestes Outdoormöbel verzichten möchten, und Spaß daran haben, ihr Möbel selbst aufzubauen, erläutert Daniel Joachimmeyer. Im Vergleich zu einer Burnout-Küche verzichtet Eckat auf einen Metallrahmen und ruht stattdessen auf einem Metallgestell. „Eckat kann aus einem oder mehreren Schränken bestehen und wird als Flatpack angeliefert und lässt sich spielend leicht montieren“, versprechen die Outdoorprofis.

https://burnout.kitchen