Baumann Group: Kundenorientiert und prozessoptimiert

22. Oktober 2020

Baumann

Die Baumann Group gehörte in diesem Jahr zu den Küchenmöbelherstellern, die keine Hausmesse veranstalteten. Zwar verzichtete das Unternehmen darauf, Neuheiten zu zeigen, gestaltete jedoch die Ausstellungen der Handelsmarken Bauformat, Burger und Badea vollkommen neu. Die Küchen und Bäder präsentierten sich in realitätsnahen Grundrissen und interpretierten dabei die aktuellen Trends in allen relevanten Stilrichtungen: Avantgarde, eleganter Landhausstil und Industrial Style. Wir nutzten die Gelegenheit, um uns während eines Gesprächs mit Matthias Berens, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe, über deren Entwicklung zu informieren.

Baumann Group

Matthias Berens, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe.

„Wir arbeiten aktiv am Ausbau unserer Marktanteile in Deutschland und Europa“, betont der sympathische Manager. „Die Basis dafür bildet unsere transparente Unternehmenspolitik sowie der persönliche Kontakt zu unseren Vorlieferanten, vor allem aber zu unseren Partnern im Handel, den wir sogar noch weiter intensivieren möchten. Dazu werden wir unser Dienstleistungsportfolio deutlich ausbauen u. a. auch durch ein attraktives Schulungs- und Service-Angebot zum Thema Digitalisierung.

Gute Chancen im Exportgeschäft

Auf unserem Rundgang lernen wir Serena Fernandes Ferreira kennen. Sie ist Export Training Managerin und zeichnet in dieser Funktion für Exportkunden der Baumann Group verantwortlich. „Unser Exportanteil liegt derzeit insgesamt bei 26 Prozent und wächst kontinuierlich“, erläutert Matthias Berens. „Hier sehen wir für uns ein deutliches Wachstumspotenzial. Bauformat erwirtschaftet 37 Prozent des Umsatzes im Ausland. Bei Burger liegt der Exportanteil bei 20 Prozent, bei Badea bei 28 Prozent. Da ist noch einiges drin“, betont der Vertriebsprofi. Was die mittelfristige Entwicklung einzelner Exportmärkte anbelangt, betrachtet der Branchenkenner diese durchaus heterogen: “Einige Länder werden noch eine längere Zeit benötigen um sich zu erholen, wie z.B. UK, wo man nicht nur mit Corona zu kämpfen hat , sondern auch mit dem Brexit; die USA stehen vor den Wahlen; die Niederlande stehen hohen Auflagen bzgl. CO2-Ausstoß gegenüber.“

Baumann Group

Serena Fernandes Ferreira, Export Training Managerin.

Inland – positiv ins 1. Halbjahr 2021

„Und wie stabil zeigt sich Ihrer Meinung nach der Inlandsmarkt nach Ablauf dieses Jahres?“, wollen wir wissen. „Die berühmte Glaskugel habe ich zwar nicht, gehe aber dennoch von einem noch sehr guten ersten Halbjahr 2021 aus. Erst im 2. Halbjahr dürfte es meiner Einschätzung nach zu einem leichten Abschwung kommen. Was die Zukunft auch bringt, wir achten auf prozessübergreifendes Kostenmanagement und die Gewährleistung einer hohen Flexibilität, einhergehend mit der kontinuierlichen Optimierung unserer Geschäftsprozesse, um schnell auf Marktveränderungen reagieren zu können.

Badea mit zweistelligem Plus

Das gilt natürlich auch für Badea, die Badlinie der Unternehmensgruppe. Badea wird zu 85 Prozent zweistufig über den Sanitärfachhandel sowie über den Küchenfachhandel vermarktet. „Wir haben seit April 2020 eine neue Kollektion und seitdem wachsen wir um gute 23%. Das macht uns stolz und glücklich zugleich!“ www.bauformat.de