Schüller Möbelwerk KG – Stabiles Wachstum 2017 fortgesetzt

Umsatzsteigerung um 5,4 % auf 449 Mio. Euro
Gegründet im Jahre 1966 durch Otto Schüller, leiten Max Heller (l.), Markus Schüller (M.) und Manfred Niederauer (r.) die Schüller Möbelwerk KG, Herrieden. Foto: Schüller
8. März 2018

2017 setzten die Schüller Möbelwerk KG, Herrieden, ihr stabiles Wachstum fort, wie eine aktuelle Pressemitteilung mit den Umsatzzahlen für das Jahr 2017 vermeldet: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 5,4 % von 426 Mio. Euro auf 449 Mio. Euro.

Mit 344 Mio. Euro und somit einer Steigerung um 4,6 % lag der Umsatz im Inland erneut deutlich über dem Durchschnitt der Branche. Im Export verzeichnete der Umsatz im Vergleich zu 2016 einen Zuwachs auf 105 Mio. Euro was einem Plus von 10,0 % und einer Exportquote von 23,4 % entspricht. Ein Schwerpunkt lag dabei auf den Kernländern Zentral- und Westeuropas. Aufgrund seiner aktuellen Dynamik bot der Asien-Pazifik-Raum zusätzliches Wachstumspotential. Beispiele hierfür seien die Eröffnung eines next125 Flagship-Stores in Shenzhen (China) sowie der weitere Ausbau des Objektgeschäfts. Neue Impulse und positive Rückmeldung seitens des Handels zu beiden Produktgruppen, der Consumer-Collection schüller.C sowie der Premiummarke next125, erhielt Schüller bereits im Herbst 2017 anlässlich der Küchenmeile A30. Mit der Teilnahme an der Eurocucina in Mailand im April 2018 gibt das Unternehmen ein klares Signal in Richtung Export. „Unsere Aufgabe für 2018 wird sein, den Weg des kontinuierlichen Wachstums fortzusetzen. Wir blicken optimistisch auf gleichermaßen ehrgeizige wie realistische Ziele“, so Geschäftsführer Markus Schüller.

Kontinuierliche Investitionen in Administration und Produktion genießen bei der Schüller Möbelwerk KG höchste Relevanz. Die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens wird im Jahr 2017 erneut durch eine hohe Investitionstätigkeit von rund 26 Mio. Euro gesichert. Der Schwerpunkt der Investitionen am Standort Herrieden lag hierbei auf Gebäuden und modernsten maschinellen Anlagen – dies betraf insbesondere die Teile, Front- und Endfertigung sowie den Fuhrpark.

Parallel zum Gesamtwachstum des Unternehmens stieg im Jahr 2017 die Anzahl der Beschäftigten am Standort Herrieden um 5,4% auf durchschnittlich 1.529 Personen. Insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels ist die Investition in den „Erfolgsfaktor Mitarbeiter“ zentral. Aus diesem Grund wird die Ausbildung junger Talente bei der Schüller Möbelwerk KG seit langem gefördert. Mit einer Gesamtzahl von aktuell 100 Auszubildenden in elf Berufen – von Schreiner/-in über Mechatroniker/-in bis hin zu Fachinformatiker/-in – und drei dualen Studiengängen weist das Unternehmen für 2017 eine Ausbildungsquote von 6,5% vor.

Große Pläne hat Schüller im Jahr 2018 mit next125. Um die Präsenz und Positionierung der Premiummarke auf nationalen und internationalen Märkten weiter zu forcieren, zeigt das Unternehmen vom 17. bis 22. April 2018 Produkt-, Material-, Design- und Marketinginnovationen auf der Eurocucina. Anlässlich der Mailänder Möbelmesse werden zukünftig im Zweijahresrhythmus die Neuheiten von next125 einem internationalen Publikum präsentiert. Mit einem einzigartigen Standkonzept, die Eigenständigkeit der Produktlinien schüller.C und next125 illustrierend, werde Schüller-Küchen erneut seine Kompetenz der emotionalen Darstellung von Küche unter Beweis stellen.