Schüller Küchen Erfolg ist planbar

Umsatzziel erreicht – Investitionen sichern kontinuierliches Wachstum
25. März 2015

Mit einem Umsatzplus von 4,8 Prozent auf 345 Millionen Euro liegt der Küchenmöbelhersteller Schüller, Herrieden, voll im Plan.  Mit zu dieser erfolgreichen Entwicklung beigetragen haben die 1300 Mitarbeiter des Familienunternehmens.

Mit der im mittleren Preissegment angesiedelten Produktline schüller.C  und der erfolgreichen Premium-Marke next125 verbucht das Unternehmen Erfolge im In- und Ausland. Die Exportquote belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 24,6 Prozent. Das Produktionsvolumen lag über 100.000 Küchen.

Das Investitionsvolumen belief sich in 2014 auf insgesamt 18,4 Millionen Euro. Der überwiegende Teil davon  floss in die Inbetriebnahme einer Formatstraße für Serienbauteile. Zudem wurde im Bereich der Endfertigung eine weitere Montagelinie zur Kapazitätserweiterung angeschafft. Weitere Investitionen erfolgten im Bereich Fuhrpark. Über 2/3 der gesamten LKW-Flotte sind mittlerweile auf der höchsten und somit umweltfreundlichsten Abgasnorm Euro6 unterwegs. Aktuell wird die Versandabteilung um einen zweigeschossigen Erweiterungsbau mit 5.200 m² pro Ebene ergänzt, während gleichzeitig der Neubau der Energiezentrale erfolgt.

Auch für im laufenden Geschäftsjahr 2015 wird die Schüller Möbelwerk KG die wirtschaftlich erforderlichen technischen und logistischen Investitionen tätigen, um auch den künftigen Markterfordernissen gerecht zu werden. Aktuell erfolgt der Erweiterungsbau der Versandabteilung. Das zweigeschossige Gebäude umfasst 5.200 Quadratmeter pro Ebene. Mit dem Neubau der Energiezentrale mit 12 Megawatt Heizleistung sowie durch die Erneuerung der gesamten Rauchgas- und Luftreinhaltung leistet das Familienunternehmen einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Energieeinsparung.