Poggenpohl – Personelle Verstärkung für Vertrieb und Qualitätsmanagement

Marktorientierte Unternehmensführung vorangetrieben
14. September 2017

Um den Vertrieb zu stärken, setzt Poggenpohl-Geschäftsführer Thomas Kredatus zukünftig auf ein neu geformtes Team, das auf die unterschiedlichen Vertriebskanäle in den Kernregionen der Welt optimal ausgerichtet ist. So wird ab 1.10.2017 Olaf Becker die eigenen Stores sowie das Händlergeschäft in Europa verantworten und damit auch die Leitung des Vertriebs in Deutschland übernehmen. Er bringt über 25 Jahre Erfahrung im Retail-Vertrieb von Luxusgütern mit und war unter anderem für Marken wie Porsche Design, Karl Lagerfeld und Bally in verschiedenen Führungspositionen tätig. Den Geschäftsbereich Objektgeschäft leitet europaweit Alexander Stotz. Das Nordamerika-Geschäft wird seit 1.5.2017 von Hans Henkes geführt. Für das Vereinigte Königreich zeichnet weiterhin Simon Richmond verantwortlich. Bas Mol fokussiert sich zukünftig auf das Exportgeschäft in Asien und auf alle weiteren Märkte weltweit.

Im Rahmen der im März 2017 gestarteten Qualitätsoffensive wird Axel Lies, der seit über 18 Jahren bei Poggenpohl ist und davor lange für Miele tätig war, ab dem 1.10.2017 die Rolle des „Quality Ambassador“ übernehmen. „Für diese neu geschaffene und durchaus innovative Aufgabe braucht man eine erfahrene Vertriebspersönlichkeit, die sich mit Küche, Handel und den Besonderheiten auf Vertriebsseite auskennt und sich in diesem Zusammenhang zu 100% auf dieses Thema konzentrieren kann. Entsprechend wird Herr Lies zukünftig eine wichtige Schnittstellen-Funktion zwischen Werk und Handelsstufe wahrnehmen. Wir möchten uns damit kundenorientierter aufstellen und das Unternehmen nachhaltig stärken.“, beschreibt Thomas Kredatus die Aufgaben von Axel Lies, der an Dirk Heimann berichten wird, der ab dem 1.10.2017 die ebenfalls neu geschaffene Position „Leiter Qualitätsmanagement/Lean Production“ besetzen wird. Er verfügt über langjährige und einschlägige Führungserfahrung in diesem Bereich und war unter anderem über 20 Jahre in der Automobilindustrie tätig. „Die Entscheidung für einen branchenfremden Manager aus einer ebenfalls besonders komplexen Fertigungsumgebung wurde bewusst getroffen. Unser erklärtes Ziel ist es, unsere Prozesse weiter zu optimieren und auf ein neues Niveau zu heben. Höchster Qualitätsanspruch ist elementare Basis für nachhaltigen Erfolg als Luxusmarke. Dies wollen wir nicht im Task Force-Modus tun, sondern strukturell verankern.“, so Thomas Kredatus zu dieser Personalentscheidung.

Durch dieses erweiterte Management-Team mit zusätzlicher Expertise von außen und der inhaltlich neu ausgerichteten Führungsstruktur macht Poggenpohl, so die aktuelle Pressemitteilung, einen weiteren Schritt zur nachhaltigen Kundenorientierung. Damit würden im Jahr des 125-jährigen Firmenjubiläums getreu dem Gründer-Grundsatz von Friedemir Poggenpohl: „Wir wollen die Küche besser machen.“, die Weichen gestellt, um in der Positionierung als internationale Luxusmarke gut aufgestellt zu sein.