Zeyko - Zukunft endgültig gesichert

Einigung zum Erwerb der Markenrechte „zeyko“ erzielt
3. August 2017

Nach den erfolgreichen Gesprächen mit Banken und Insolvenzverwalter zur Übernahme von Zeyko hat der Investor auch Einigung zum Erwerb der Markenrechte „zeyko“ mit der la Cour-Gruppe erzielt. Damit steht der Übertragung des Geschäftsbetriebs zum 1. September 2017 nichts mehr im Wege, so die Presseinformation der Kanzlei Dr. Beck & Partner GbR.

Der Investor ist eine mittelständische Unternehmensgruppe mit Sitz in Greding/Mittelfranken. Zu dieser Gruppe gehören die Trendstore shop creation GmbH sowie die BES Brunold Holz und Design Manufaktur GmbH mit insgesamt 165 Mitarbeitern an zwei Standorten.

„Die Qualität der zeyko-Küchen hat mich von Anfang an begeistert. Wir wollen den Qualitätsanspruch weiterleben und in einigen Bereichen noch etwas anheben“, so der Haupteigentümer von Trendstore und Brunold, Manfred Bartl.

Neuer Geschäftsführer wird Dr. Christian Hilz, der nunmehr neben Trendstore und Brunold auch Zeyko führen und integrieren wird: „Mich hat die Markenverbundenheit und Markentreue der Zeyko-Handelspartner insbesondere in der schwierigen Zeit der Insolvenz mehr als begeistert. Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit diesen Partnern und den Zeyko-Mitarbeitern.“

Insolvenzverwalter Hubert Ampferl ist von den Investoren überzeugt: „Wir haben einen professionellen Gesellschafter gefunden, für den Innovation und Design oberste Ziele sind. Damit ist er der ideale Partner für eine erfolgreiche Zukunft von zeyko.“

Demnach ist die Trendstore shop creation GmbH, Greding/Mittelfranken, ein mittelständisches Ladenbauunternehmen mit 135 Mitarbeitern, das seinen Kunden im Einzelhandel hochwertige Ladeneinrichtungen anbietet. Zu den Kunden zählen u.a. Breuninger, Intersport, Samsung, Lloyd Shoes, Rieker, Steiff und viele andere mehr, so die Presseinformation. Trendstore orientiert sich in allen Prozessen in der Projektumsetzung an einem industriellen Serienfertigungsanspruch. Anfang Juli hat Trendstore als eines von wenigen Unternehmen den Digitalbonus Plus des Freistaats Bayern für die Umsetzung seiner Digitalstrategie erhalten. Sie fokussiert neben der internen Digitalisierung der Unternehmensprozesse vor allem die Digitalisierung der Kundenbeziehung. 

Das Schwesterunternehmen BES Brunold Holz und Design Manufaktur GmbH, Schwandorf/Oberpfalz, mit 30 Mitarbeitern bietet einzigartige Objektausstattungen für den Innenausbau von Villen, Apartments, Verwaltungsgebäuden und Hotels. Zu den Kunden von Brunold zählen u.a. das Hotel Bayerischer Hof in München, Merck in Darmstadt oder der Malteserorden in Köln. So hat z.B. Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang Juli am alten Münchener Flughafen in Riem den von Brunold hochwertig ausgebauten alten Flughafentower für die Technologiefirma Brainlab persönlich eröffnet. Eine besondere Stärke von Brunold liegt in der Entwicklung und Umsetzung von höchst innovativen und einzigartigen Oberflächen.

Als Leitbild beider Firmen wird kommuniziert: 

1. Made in Germany - kompromissloser Anspruch an höchste Qualität und Design

2. Fokus auf Innovationsentwicklung - auch mit Blick in andere Branchen

3. höchste Flexibilität - individuelle Einzelfertigung

4. hohe eigene Wertschöpfungstiefe zur Absicherung der Qualität und der Reaktionsmöglichkeiten in den Projekten, als Innovationsquelle und als zumindest zeitlicher Imitationsschutz ggü. Mitbewerbern

5. flache Hierarchien und schnelle Entscheidungswege

6. Nutzen der Chancen der Digitalisierung zur Schaffung von einzigartigen Mehrwerten für den Kunden und den Handel.