Störmer – Hydrophobierung als Weiterentwicklung der Laserkantentechnologie

HOMAG sealTec ist ein innovatives Verfahren zur Hydrophobierung von Möbelwerkstücken: Vor dem Verleimteil wird sealingAgent, ein wasserabstoßendes Fluid, aufgebracht, und so die Wasserstandsfestigkeit von Werkstücken aus Spanplatten um das ca. 3-fache erhöht. Foto: Homag
3. Februar 2016

Die Störmer Küchen GmbH & Co. KG, Rödinghausen, führt mit der Inbetriebnahme seiner zweiten Laserkantenmaschine am Standort Enger die Hydrophobierung der Laserkante ein. Die Implementierung des Verfahrens resultiert in einer exzellenten Kantenqualität, einer brillanten Optik sowie einer bisher unerreichten Feuchtigkeits- und Wasserdampfresistenz, so eine aktuelle Pressemitteilung des Unternehmens.

Störmer kooperiert im Thema der Hydrophobierung eng mit dem renommierten Technologieführer HOMAG und seiner innovativen Technik sealTec. HOMAG sealTec bezeichnet das innovative Verfahren zur Hydrophobierung von Möbelwerkstücken. Dabei wird vor dem Verleimteil ein wasserabstoßendes Fluid – genannt sealingAgent – aufgebracht, mit dem die Wasserstandsfestigkeit von Werkstücken aus Spanplatten um das ca. 3-fache erhöht wird. Die Applikation des sealingAgent erfolgt dabei auf einem ca. 3 mm breiten Streifen auf die Schmalfläche (ausgehend von der Werkstückoberfläche).

„Innovationen müssen von uns Mittelständlern aufgegriffen werden. Da sehen wir unsere Chance und auch den Vorteil für den Handel. Die Qualitätsentwicklungen gibt es – man muss sie nur umsetzen und kommunizieren“, so Christoph Fughe, geschäftsführender Gesellschafter von Störmer. „Wenn sich die Geschirrspüler heutzutage selber nach dem Gebrauch öffnen und somit Dampf entweicht, dann müssen wir mit unserem Werkstoff Holz darauf reagieren.“ www.stoermer-kuechen.de