Schüller Möbelwerk KG- Produktionserweiterung startet 2018

Ein-Standort-Philosophie bestätigt
Die Geschäftsführung der Schüller Möbelwerk kKG anlässlich des Pressegesprächs zur Vorstellung der Produktionserweiterung in Herrieden (v.l.n.r. Manfred Niederauer, Markus Schüller und Max Heller und
15. Mai 2018

Unter Berücksichtigung der aktuellen Branchendaten sowie den Chancen der Schüller Möbelwerk KG für deutliches Wachstum an internationalen Märkten und dem Heimatmarkt Deutschland, wurden bereits 2016 erste Überlegungen zu einer planvollen Wachstumsstrategie angestellt. Kontinuität in der Unternehmensentwicklung (2017 fertigten 1.529 Mitarbeiter über 120.000 Küchen und erwirtschafteten einen Umsatz von 449 Mio. Euro) gepaart mit Zukunftssicherheit erfordern eine Erweiterung der Produktionsfläche und deren Eingliederung an den vorhandenen Produktionsprozess.

Getreu dem Grundsatz der Ein-Standort-Philosophie haben die Gesellschafter und die Geschäftsführung mit Markus Schüller, Max Heller und Manfred Niederauer nun die Entscheidung getroffen, die Produktion zu erweitern und in die Entwicklung des Standortes Herrieden zu investieren, um ein fester Garant für die Region, die Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten zu bleiben. Die Sicherung der rund 1.600 Arbeitsplätze und die Erweiterung auf bis zu 2.400 Stellen als auch der Einklang von Ökonomie mit Ökologie sind der Schüller Möbelwerk KG seit jeher wichtige Anliegen und zeigen die starke Verbundenheit zu den Menschen in der Region. Die Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Stadt führte Anfang Mai zum Konsens und zu einer einstimmigen Verabschiedung des Flächennutzungsplanes der Stadt Herrieden durch den Stadtrat. Darin vorgesehen ist eine Gesamterschließungsfläche von 125.000 m2, die Schüller zur Verfügung steht, in mehreren Bauabschnitten werden 93.000 m2 davon bebaut. Die erforderlichen ökologischen Ausgleichsflächen von 40.000 m2 fügen sich im direkten Umfeld ein und stehen der Stadt und somit der Bevölkerung zur Verfügung. Die Zeitachse spielt für Schüller eine entscheidende Rolle: Die Planung sieht eine erste Bauphase zur Erschließung im Herbst 2018 vor. Die ersten Küchen sollen Mitte 2021 vom Band laufen. Für die Schüller Möbelwerk KG stellt die geplante Produktionserweiterung die größte Einzelinvestition der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte dar.

  • Eckpunkte der Produktionserweiterung (PEW)
  • Bezeichnung Bauvorhaben: Produktionserweiterung der Firma Schüller Möbelwerk KG
  • Standort: Produktionsstandort Herrieden
  • Realisierungszeitraum: 1. BA bis 2021 2. BA bis 2027
  • Größe Parkhaus: ca. 2.000 Stellplätze
  • Gewerbefläche Entwurf Flächennutzungsplan (V 3.2): ca. 125.000 m2
  • Überbaute Fläche PEW: ca. 93.000 m2
  • Flächenreduktion gegenüber Vorentwurf Flächennutzungsplan (V1): ca. 72.500 m2 entspricht ca. 40%
  • Grundstücksfläche gesamt (Bestand +PEW): ca. 318.500 m2
Plan der Produktionserweiterung der Schüller Möbelwerk KG in Herrieden 2018 bis 2027
vorgesehen ist eine Gesamterschließungsfläche von 125.000 m2, die Schüller zur Verfügung steht, in mehreren Bauabschnitten werden 93.000 m2 davon bebaut. Die erforderlichen ökologischen Ausgleichsflächen von 40.000 m2 fügen sich im direkten Umfeld ein.