Ohne Farbe keine Form

Vielfalt bis ins Detail
3. August 2016

 

Farbtrends Küchenmeile 2016

Farben verändern Räume und verleihen ihnen einen eigenen Charakter. Helle Farben lassen Räume größer wirken. Es entsteht ein Gefühl von Leichtigkeit und Weite. Dunklere Farbtöne zeigen sich prominent. Sie lassen einen Raum kleiner erscheinen. Durch die geschickte Variation von Farben aber auch Werkstoffen wie Holz, Stein und Metall und deren individueller Farbigkeit, lassen sich Möbel und Raumelemente gezielt hervorheben oder zurücknehmen. Dabei vereinbart das Spiel mit der Farbe die geschickte Kombination von räumlichem Umfeld, unter Berücksichtigung von Decke, Boden und Wand, und dem Mobiliar sowie Accessoires.

Ob Fronten, Arbeitsplatten oder Umfeldgestaltung, alle Bestandteile einer Küche lassen sich heute in jeder auch nur erdenklichen Farbe gestalten.
Zum Einsatz kommt sie dabei wahlweise vollflächig, dezent kombiniert oder akzentuiert.

 

Nichtfarben – zeitlose Eleganz

Im Trend liegen vor allem Architektenfarben wie Weiß, sanfte Naturtöne und natürlich Grau. Weiß verleiht den Räumen Größe, Weite und Klarheit. Die Nichtfarbe verträgt sich mit allen Farben und nimmt die die Leuchtkraft der Nachbarfarben zurück

In diesem Jahr stehen insbesondere auch Grautöne in unterschiedlichsten Schattierungen im Fokus.

Grau ist klassisches Understatement, die Farbe der Zurückhaltung und damit eine dienende Farbe, denn mehr noch als Schwarz verleiht sie ihren Nachbarfarben Strahlkraft und Reinheit. Dabei wirkt Grau ebenso wie Weiß sehr edel und das sowohl in Kombination mit anderen Farben als auch Werkstoffen wie edlen Hölzern, Glas, Stein und Metall in unterschiedlichen Tönungen und Ausführungen.

Farb-Material Kontraste

Farbtrends Küchenmeile 2016

Farbtrends Küchenmeile 2016Farbtrends Küchenmeile 2016Farbtrends Küchenmeile 2016Materialtrends 2016

Mut zur Farbe

Wer mit warmen Farben wie Gelb, Orange oder Rot oder ihren kalten Pendants wie Blau, Blaugrün, Graublau und Schwarzblau Akzente setzen will, kommt bei Küchenmöbeln – RAL, NCS sei Dank – ebenfalls voll auf seine Kosten.

Warmen Farben springen hervor, und wirken aktiv. Großflächig eingesetzt, verengen sie einerseits den Raum, schaffen andererseits jedoch eine persönliche, behagliche Atmosphäre. Kalte und kühle Farben treten zurück. Sie sind passiv, weiten den Raum und vermitteln ein Gefühl von Distanz. Außerdem wirken sie entspannend und beruhigend.
Vollflächig oder nuanciert eingesetzt in Regalen, als Wange, Rückwandpaneel, als Arbeitsplatte, Solitärmöbel oder einfach nur als Wandfarbe, setzen Farben belebende, kontrastierende Akzente und prägen in ihrer Zusammensetzung die Innenarchitektur und Gesamtwirkung eines Raumes entscheidend.

Farbtrends Küchenmeile 2016

Farbtrends Küchenmeile 2016Farbtrends Küchenmeile 2016Farbtrends Küchenmeile 2016Farbtrends Küchenmeile 2016

 

Farbakzente

Farbtrends Küchenmeile 2016

Farbtrends Küchenmeile 2016Farbtrends Küchenmeile 2016Farbtrends Küchenmeile 2016

Farbtrends Küchenmeile 2016