Auf Milliarde-Kurs

Nobilia überzeugt durch bezahlbare Qualität und Planungsvielfalt
 Zwei Macher, die die Branche prägten Nobilia-Geschäftsführer Dr. Günther Scheipermeier und  Gerhard Strickmann, Nolte Küchen-Geschäftsfüher a. D.
24. September 2013

„Wollen Sie wirklich die Umsatzhürde von 1 Milliarde noch nehmen, bevor Sie sich aus dem operativen Geschäft zurückziehen?“, fragen wir Dr. Günter Scheipermeier (links im Bild- hier im Gespräch mit Nolte-Geschäftsführer a.D. Gehard Strickmann). Die Antwort des strategischen Machers, der die Geschicke von Nobilia gemeinsam mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Werner Stickling bereits seit mehr als dreizehn Jahren lenkt, kann man nicht so recht deuten: „Das hab ich nie gesagt.“ Doch da zeigt sich so ein verschmitztes Lachen in seinen Augen.

Bei all seinen Überlegungen lässt  Dr. Günter Scheipermeier, die Kostenführerschaft des Verler Unternehmens nicht außer acht. Die ohnehin bereits hochleistungsfähige Produktion des Küchnmöbelherstellers wird auch weiterhin ausgebaut.  Nicht umsonst bietet die Handelsmarke seinen Kunden  Laserbekantung  als auch gedämpfte Scharniertechnik bereits im Preiseinsteig.

Die Antwort auf den Großeinstieg von Nobilia in die Grifflos-Szene gibt uns Marketing-Leiterin Sonja Diermann: „ Der Anteil der von uns vermarkteten grifflosen Küchen hat die Fünf-Prozent-Hürde an unserem Umsatz bereits genommen. Bei dieser Marktrelevanz bedienen wir mit „grifflos“ keine Nische mehr.  Und doch ist grifflos nicht gleich grifflos: Natürlich hat die auf Gehrung verarbeitete Umsetzung wie z.B. bei einer Insellösung auch weiterhin ihren Preis.  Die Tatsache, dass man bei einer  Wand-zu-Wand-Planung auf die Wangen verzichten kann, macht diese Version natürlich deutlich preiswerter.

Ob sich wohl matte Materialausführungen am Markt durchsetzen werden: Über alle Materialien hinweg“,werden zu 60 Prozent glänzende Fronten bevorzugt, erläutert Sonja Diermann. Der Glanz geht für viele Konsumenten mit einer höheren gefühlten Wertigkeit einher. Demnach dürfte es also noch etwas dauern, bis sich edles Matt am Markt nennenswert etabliert. Kein Wunder also, dass Nobilia  auch auf grifflos in Hochglanz setzt.  In Kombination  mit hochwertigen Lackfonten oder  den neuen matten Laser-Fronten steht die neue Line N für die Plaung designorientierter Küchen. Davon konnten sich auch die über 10 000 Besucher überzeugen, die es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließen, durch die erneut beeindruckend geplante Küchenwelt von Nobilia zu schlendern.

Auch die Einrichtung kleiner Räume zwischen 8 und 12 Quadratmeter kann mit Nobilia mühelos und attraktiv gelöst werden
Gerade in kleinen Küchen zeigen sich grifflose Küchen besonders praktisch .
Landhaus auch auf kleinem Raum. Nobilia