artego – deutlich zweistelliges Umsatzwachstum

130er Raster sichert kontinuierliches Wachstum
26. Juni 2015

 

Die artego Küchen GmbH & Co. KG in Bad Oeynhausen kann auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014/2015 auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken.

Mit 105 Mitarbeitern steigerte das Unternehmen seinen Umsatz von € 26,2 Mio. um rund 17 Prozent auf € 30,6 Mio. Davon entfielen 23 Prozent (+3 Prozent) auf das Auslandsgeschäft. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt bei rund € 1,08 Mio., was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 80 Prozent entspricht. Der Jahresüberschuss wurde nahezu verdoppelt auf rund € 770.000.

„Mit dieser Geschäftsentwicklung sehen wir uns in unserer Entscheidung, uns auf die Vermarktung aufgebauter Ware zu konzentrieren, bestätigt“, so Markus Hillebrand, Vertriebsleiter und Mitgesellschafter des Unternehmens. Der Küchenmöbelhersteller hatte 2011 von Hobby Küchen GmbH & Co. KG in artego Küchen GmbH & Co. KG umfirmiert und damit seinen 2004 eingeschlagenen Weg, sein Produktportfolio von zerlegter in aufgebaute Ware umzustellen, untermauert. Um diesen Schritt mit aller Konsequenz zu gehen, wurde im Geschäftsjahr 2013/2014 bewusst auf einen Zerlegtware-Umsatzanteil von € 4 Mio. verzichtet. Eine Summe, die das Unternehmen durch die erfolgreiche Vermarktung seiner aufgebauten Küchen bereits wieder kompensieren konnte. Derzeit produziert der Hersteller auf einer Fläche von 17 000 Quadratmetern täglich 1100 Schränke. Tendenz steigend.

Erneute Investitionen in die Fertigung

Die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens schafft die Voraussetzung für den weiteren Ausbau einer zukunftsorientierten Fertigungs- und Produktstrategie. Nach Investitionen in Höhe von € 2,5 Mio. Euro im Zeitraum von 2010 bis 2013, von denen ein Großteil in die Produktion, darunter auch eine neue, zusätzliche Montagelinie, floss, wird der Hersteller in diesem Jahr erneut € 1 Mio. in eine weitere Hochleistungsmontage-Anlage investieren. „Durch diesen Invest“, so Markus Hillebrand, „verdoppeln wir unsere Fertigungskapazität und sind in der Lage, uns auch künftig produktionstechnisch flexibel auf den sich kontinuierlich wandelnden Markt und seinen wachsenden Anspruch einzustellen.“

Rechtzeitig zur Hausmesse: das 130er Raster

Einem weiteren Trading-up der artego-Küchen werden die Besucher des Unternehmens bereits zur Hausmesse 2015 gegenüberstehen: der Einführung des 130er Rasters im Voll- und Halbraster. „Auch diese Maßnahme sehen wir als Investition in die marktgerechte, optisch ansprechende, ergonomische Planbarkeit unserer Produkte, wie es von unseren Partnern im Küchen- und Möbelfachhandel gewünscht wird. Dabei halten wir an unserer Produktpositionierung im Preissegment zwischen € 2.000 und € 6.000 selbstverständlich fest“, betont Markus Hillebrand mit Nachdruck.

Der kontinuierliche Ausbau des Vertriebsteams mit insgesamt 15 Außendienstrepräsentanten im In- und Ausland und dem 38-jährigen Branchenkenner Jens Oliver Gläsker als Vertriebsleiter für die Bearbeitung des inländischen und zentraleuropäischen Marktes rundet diese Produktoffensive ab.

Personell und produktionstechnisch gut aufgestellt, sieht das Unternehmen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. www.artego-kuechen.de

 

artego Küchen GmbH & Co. KG

Sitz: Bad Oeynhausen

Inhaberstruktur:

Kerstin Otzen (geb. Meinert): 24,5%

Frank Meinert:                     24,5%

Jürgen Drescher:                  11,2%

Wilfried Kröger:                   11,2%

Uwe Feistel:                         11,2%

Oliver Gößling:                     11,2%

Markus Hillebrand:               6,2%

Mitarbeiter: 105

Umsatzvolumen: rd. € 30 Mio.

Exportanteil: 23 Prozent

Produktportfolio: aufgebaute Küchen

von € 2.000 bis € 6.000