Alno AG – Tahoe Investors GmbH wird neuer Hauptaktionär

Neubesetzung des Aufsichtsrats angekündigt
31. Oktober 2016

Mit der heutigen Ausübung der Call-Option über den Erwerb von 14,08 Prozent der Stammaktien der Alno AG wird die Tahoe Investors GmbH neuer Hauptaktionär der Alno AG. Einschließlich der am 20. Oktober erworbenen 2,65 Prozent ist die Tahoe Investors GmbH jetzt im Besitz von 16,73 Prozent des Grundkapitals der Alno AG. Zusammen mit der bereits bestehenden Stimmbindungsvereinbarung von 16,52 Prozent hat sich die Tahoe Investors GmbH einen Gesamtstimmrechtsanteil in Höhe von 33,25 Prozent der Stimmrechte an der Alno AG gesichert. Bereits am 6. Oktober kündigte die Tahoe Investors GmbH an, dass sie den Aktionären der Alno AG ein Übernahmeangebot unterbreiten wird.
 Gleichzeitig mit der Ausübung der Call-Option haben der Aufsichtsratsvorsitzende Hanns R. Rech sowie die drei Aufsichtsräte Norbert Orth, Werner Rellstab und Anton Walther ihre Mandate niedergelegt. Damit schaffen Aufsichtsrat und Vorstand die Voraussetzungen, dass die Tahoe Investors GmbH als neuer Hauptaktionär angemessen und unverzüglich im Aufsichtsrat der Alno AG vertreten sein kann. Max Müller, Vorstandsvorsitzender der Alno AG erklärte dazu: „Mit der Tahoe Investors GmbH haben wir einen strategischen Großinvestor, der uns Stabilität sowie eine klare Perspektive für die Zukunft gibt. Unser Ziel ist, den Marktanteil sowohl auf dem Heimatmarkt, als auch im Ausland weiter zu steigern. Ich freue mich, dass die Tahoe Investors GmbH diese Entwicklung und die Zukunft unseres Unternehmens künftig auch aktiv mitgestalten wird.“
 In einer Adhoc-Meldung teilte die Alno AG heute mit, dass der Aufsichtsrat Henning Giesecke bis zur Neu-Konstitution kommissarisch zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt hat. Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende bleibe Waltraud Klaiber. Der Vorstand der Alno AG werde gem. § 104 Abs. 2 AktG einen Antrag zur gerichtlichen Neubestellung von vier Aufsichtsratsmitgliedern stellen.
 Der Vorstand der Alno AG dankt den ausscheidenden Aufsichtsräten für ihre geleistete Arbeit sowie die gute Zusammenarbeit und dass sie der Gesellschaft weiterhin in einem noch zu gründenden Beirat zur Verfügung stehen.